Hot Milk und das Studio – Jackie Mittoo

Posted by on Mar 27, 2013 in Studiogeschichten | No Comments

Warum heißt ihr Tonstudio Hot Milk Studio? Oft haben mich Leute gefragt, woher unser Name kommt. Im Grunde gibt es zwei Quellen. Die eine ist unser Milchaufschäumer, mit dem wir unsere Cappucinos machten. Damals verbrachten wir mehr Zeit darin, Kaffe zu kochen und konsumieren und anschliessend über Vorverstärker und Mikros zu diskutieren, als ganz normal Songs aufzunehmen. Ach, einfach jung und sorgenfrei zu sein. Aber irgendwann ging der Milchaufschäumer kaputt. Und somit hatten wir viel mehr zu tun. Stell dir vor!

Aber ich bin immer ein Fan vom großartigen Reggae Organisten Jackie Mittoo aus Jamaica gewesen. Er war einer Gründer und Mitglied der Skatalites und komponierte/produzierte eine enorme Anzahl an Material für Clement Dodd’s Studio One label. Jacki Mittoos Diskographie ist entsprechend überwältigend, gelinde gesagt. Aber trotzdem ist er außerhalb des Reggae-Liebhaber-Kreises noch nicht sehr bekannt.

Jackie Mittoo

Jackie Mittoo

Jackie Mittoo zog in den Siebzigern nach Kanada, wo er unter anderem Songs wie “North of The Sun” schrieb. Als Kanadier kann ich mir sehr gut vorstellen, wie man auf einen solchen Titel kommt. Als würde man den kalten weißen Winter in Toronto oder Winnipeg (wo ich aufgewachsen bin) mit einem warmen sonnigen Tag in Jamaica vergleichen.

Was wollte ich damit sagen? Er schrieb vor langer Zeit einen Melodie namens “Hot Milk”. Und mit der Zeit wurde es immer wieder neu aufgenommen. Meine persönliche Lieblingsversion von diesem Stück ist die mit Sly & Robbie. Die simple Melodie mochte ich schon immer sehr gerne, ein wenig kitschig vielleicht aber das hat mich nie gestört. Der Rythmus von diesem Song wurde zudem in unzähligen anderen Stücken verwendet und nochmals verwendet auf jamaikanische Art und Weise. Hab ich erwähnt, dass ich jamaikanische Musik nicht mag? Ich liebe es!

Hört hier mal rein:

Leave a Reply